fbpx

TIPPS FÜR DEINEN ALLTAGS DETOX

Wir haben das Smartphone in der Hand – aber auch nur physisch, denn psychisch beherrscht es uns. Es ist quasi überall – im Office, in der Bahn oder am Esstisch. Wir steigen mit unserem Handy sogar ins Bett: in einer aktuellen Studie gaben 60% der Teilnehmer an, nach dem Sex innerhalb von 10 Minuten das Smartphone zu checken. Klar – warum auch nicht einfach mal im Hier & Jetzt sein? Wir verraten euch sieben einfache Tricks, wie ihr die Nutzung eures Smartphones im Alltag Stück für Stück minimiert.

1. Back to basic

Toller Wecker dieses Handy -besonders wenn es anzeigt, dass man nur noch 6 Stunden zum schlafen hat. Der Countdown läuft, auf die Plätze, fertig & einschlafen. Dieser Prozess stresst und ist ein Grund für Schlafstörung. Leg dir einen Wecker zu.

2. Leider reserviert

Ob Freunde, Kinder, Eltern – was gibt es Nervigeres als ein Gegenüber, das ständig am Smartphone hängt. Reserviere die wenige Zeit mit deinen Liebsten doch mal für zwischenmenschliche Dinge. Am Esstisch hat dein Smartphone keinen Sitzplatz!  

3. Einmal ausmisten.

Praktisch alle Apps direkt auf dem Handy zu haben, aber auch immer wieder verlockend. Hier mal schnell auf LinkedIn, da mal schnell eine Paar neue Schuhe bestellt oder mal eben das Wetter für Morgen gecheckt. Alle 13 Minuten nehmen wir für solch unwichtige Dinge das Smartphone in die Hand. Die einfachste Lösung – deinstalliere alle Apps, die du entweder nur einmal die Woche oder noch seltener verwendest. 

Wenn dir dieser Schritt zu groß ist, reicht es auch fürs erste deine Apps in Ordner zu klassifizieren. So packst du alle Shopping Apps zu Shopping und Banking Apps zum Online Banking. So verringerst du die Sichtbarkeit deiner Apps und trickst dich selbst aus. 

4. Digital Detox Apps

Wir haben lange diskutiert, ob wir diesen Tipp wirklich aufnehmen, aber waren uns einig, dass einem Digitale Detox Apps die Augen öffnen und die knallharte Realität präsentieren. Im Durchschnitt verbringen wir 2,5 Stunden am Tag mit unserem Smartphone – hochrechnen wollen wir das lieber nicht. Installiere dir eine dieser Detox Apps und schau dir an, wie oft du am Tag deinen Bildschirm entsperrt oder WhatsApp geöffnet hast. Den Schnaps kannst du dir direkt daneben stellen, wenn du dir deine Bilanz ansiehst. Also installiere dir die App um dein größtes Suchtproblem zu erkennen und es langfristig zu lösen. 

PS. Wusstest du schon, dass du auch auf Instagram ganz leicht deine Aktivität checken kannst? Unter „Dein Konto“ und „Deine Aktivität“ siehst du deine tägliche Durchschnittsdauer in der Welt der schönen Bilder.

5. Leerlauf aussitzen

Jeder kennt es – Schlange an der Kasse, Wartezeiten an der Bahn und der erste Griff geht zum Smartphone. In unserer schnelllebigen Welt haben wir das Gefühl, jede Minute unseres Lebens effektiv nutzen zu müssen. Mal kurz checken was es Neues gibt oder mal eben auf die letzten Nachrichten antworten. Fordere dich selbst heraus und sitze diese Leerlaufzeiten aus: Schau doch einfach mal in die Weltgeschichte, in den Einkaufswagen deines Vordermannes oder hol dir eine Zeitung am Bahnhofskiosk. Diesen Tipp hast du schon hundert mal gehört – und wie oft hast du es umgesetzt? Deine Challenge! 

6. Entscheide dich

Es klingt vielleicht wahnsinnig, aber achtet doch mal selbst drauf, wie viele digitale Geräte bei euch zur selben Zeit laufen. Die Lieblingsserie auf Netflix schauen, nebenbei Online shoppen und im Idealfall noch nebenbei das Wochenende über WhatsApp planen. Drei Bildschirme auf einmal – muss die totale Reizüberflutung sein? Auch wenn ihr das Gefühl habt ihr könnt viele Dinge gleichzeitig erledigen, beansprucht dieses Multi-Tasking euer Gehirn. Ihr stresst euch selbst und setzt auch, besonders am Abend vorm Schlafen gehen, nochmal zahlreichen Informationen aus. Also entscheidet euch – entweder Netflix, online Shoppen oder chatten. Das Leben ist zwar kurz, aber so kurz nun auch wieder nicht. 

Scroll to Top preloader